Naturseife - eine Wohltat für alle Sinne



Die Seifensiederei ist eine Kunst, die es schon seit tausenden von Jahren gibt.

Im Gegensatz zu kommerziellen Seifen aus dem Supermarkt enthalten Naturseifen den natürlichen Glyceringehalt der verwendeten Pflanzenöle. Dies wirkt sich besonders positiv auf das Feuchthaltevermögen der Haut aus. Achtet man zudem bei der Seifenherstellung auf einen hohen Anteil an unverseiften Fetten in der fertigen Seife,  pflegt dieses überschüssige Fett die Haut zusätzlich. Die Seifen in meinem Shop sind mit mindestens 15% überfettet. Die Shampooseifen sind maximal mit 9% überfettet, da eine höhere Überfettung hier nicht sinnvoll wäre. Den Anteil der Überfettung der Seifen sind in den jeweiligen Produktbeschreibungen angegeben.

Es wurden ausschließlich pflanzliche Öle und Fette verwendet. Die einzigen Zusätze tierischen Ursprungs sind Zutaten wie Milch, Bienenwachs oder Honig.
Bei der Herstellung werden weder künstliche Tenside noch künstliche Konservierungsstoffe eingesetzt. Viele der Seifen sind auch für Allergiker und Menschen mit Neurodermitis und anderen Hautleiden geeignet sind.

Gebrauchsanweisung für Shampooseife:

Mit dem Seifenstück mehrfach über das nasse Haar reiben. Dann mit der Hand aufschäumen. Mit Wasser gründlich ausspülen. (Eine zweite Haarwäsche ist im Gegensatz zu den meisten herkömmlichen Shampoos nicht notwendig). Danach eine Spülung mit Zitronenwasser oder Essigwasser über das Haar geben. Diese nicht ausspülen. Das Haar wird dadurch weich und bekommt einen tollen Glanz. Wenn Sie bisher handelsübliches Shampoo verwendet haben, kann es bis zu zwei Wochen dauern, bis sich Ihr Haar an die Shampooseife gewöhnt hat. Dies liegt daran, dass in den herkömmlichen Shampoos u.a. Silikone enthalten sind. Ihr Haar ist dadurch ständig mit einer Silikonschicht überzogen. Oft wird das Haar dadurch schwer und lässt sich nur schlecht frisieren. Viele Haarprobleme wie Haarausfall, schnelles nachfetten, Schuppen usw. sind auf diese Silikone zurückzuführen. Erst wenn die Silikonschicht vollständig abgewaschen ist, werden Sie feststellen, dass Ihr Haar sich regeneriert. Das Ergebnis können Sie dann nicht nur fühlen sondern man wird es Ihrem Haar auch ansehen.
Herstellung der sauren Spülung: Für kurzes Haar - drei kräftige Spritzer handelsüblichen Zitronensaft mit ca. 400ml Wasser auffüllen und über das frisch gewaschene Haar geben. Für längeres Haar entsprechend mehr Spülung herstellen. Wen der Geruch von Essig nicht stört, kann auf diese Weise auch die Spülung mit Essig herstellen. Durch die saure Spülung wird Kalkstein neutralisiert und Ihr Haar wird geglättet.

Aufbewahrung von Seifen:

Um möglichst lange Freude an Ihrer Seife zu haben, sollten Sie das Seifenstück so aufbewahren, dass es komplett abtrocknen kann und nicht im Wasser liegt. Dafür eignet sich am Besten eine Seifenschale, bei der das überschüssige Wasser gut ablaufen kann und die Seife nicht direkt auf dem Schalenboden liegt.

Alle Seifen werden in liebevoller Handarbeit hergestellt. Abweichungen in Form und Farbe sind daher möglich.

UA-82939201-1